Hier-ist-Norddeichradio.png

Achtung NEU

Audio-Aufzeichnungen (Der Klang von Norddeich Radio) und
Video-Aufzeichnungen (Eine Reihe von Filmen zu Norddeich Radio)
jetzt unter dem Menüpunkt INFO: https://www.norddeichradio.info/index.php/info/video
0

Erinnerungen an
Norddeich Radio

0
Funkraumuhr
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.

Hans-Jörg erinnert sich...

"Ship's Laundry, New York"

Hans JoergDie Funker von See, die ihre Karriere an Land bei Norddeich Radio fortsetzten, hatten in der Regel eine etwa sechswöchige Einweisungszeit parallel mit einem erfahrenen Kollegen, um den internen Dienst kennen zu lernen.

Am Ende dieser Einweisungszeit gingen viele neue Funker durch eine „Feuertaufe“.

Oft wurde dann im Nachtdienst ein eigener Sender auf eine Schiffsfrequenz gesetzt und manch neuer Funker ahnte nicht, dass ein paar Plätze hinter ihm ein eigener Kollege saß und mit der Morsetaste ihm ein fingiertesTelegramm übermittelte.

Ich selbst musste damals mit einem Schiff kämpfen, dass das Rufzeichen „5HIS“ hatte....

Es gab Funker, (Namen werden hier natürlich nicht genannt) die konnten mit ihrer halbautomatischen Taste bei dieser „Feuertaufe“ so hervorragend “individuelle” Morsezeichen geben, dass jedem Funker der Schweiß auf die Stirne trat.

In einem dieser „denkwürdigen“ Nachtdienste hatte ein junger Kollege mit einem Schiff zu arbeiten, dass ein Telegramm mit der Anschrift =shipslaundry newyork= hatte. Selbstverständlich war diese Anschrift frei erfunden und ein solches Telegramm wäre nie nach New York gelangt. Das perfide aber an diesem Telegramm war der Text, ungefähr 150 Wörter, teilweise Klartext oder Code, - meisterhaft verfälscht durch die individuelle Handschrift. Wurde ein codiertes Wort wiederholt, so lautete es ganz anders als bei der ersten Übermittlung. Kurzum, der junge Kollege stand öfters wutentbrannt von seinem Arbeitsplatz auf, warf die Kopfhörer auf die Schreibmaschine und wollte das Schiff „abschießen“. Nur mit viel Mühe konnten wir ihn dazu bewegen, das Telegramm zu Ende zu nehmen.

Nach langer Zeit der Quälerei war es dann soweit, unser OM konnte für das Telegramm endlich QSL geben ( Empfangsbestätigung) Das QSO (Verbindung) war aber noch nicht zu Ende, denn das „Schiff“ fragte noch: „PSE QSJ ?“ ( Wie hoch ist die Gebühr enschliesslich der Inlandsgebühr ? ) Auch das wurde dem Schiff mitgeteilt. Jetzt kam aber eine Antwort, die das Fass zum Überlaufen brachte: „PSE QTA MSG TOO EXPENSIVE“ ( Streichen sie das Telegramm, zu teuer)

Fiese Kollegen gab es, nicht wahr ?

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.